Raum mit Objekten in Vitrinen
© SKD, Foto: Hans Christian Krass

Völkerkundemuseum Herrnhut

Herrnhut liegt etwa 100 Kilometer östlich von Dresden in der Oberlausitz. Von vielen kaum vermutet, kann man in dem kleinen Ort auf Weltreise gehen, denn das Museum bewahrt einzigartige Zeugnisse aus Alaska, Afrika, Asien und Amerika. Mit dem Auftrag das Evangelium zu verkünden, bereisten Angehörige der in Herrnhut gegründeten Brüder-Unität seit 1732 die Erde. Von ihren Reisen brachten sie zahlreiche völkerkundliche Zeugnisse nach Deutschland. In der Dauerausstellung "Ethnographie und Herrnhuter Mission" werden diese sowie weitere Exponate gemeinsam mit Gegenständen des englischen Kapitäns und Entdeckers James Cook gezeigt. Gleichzeitig werden so die Leistungen der Missionare gewürdigt, die durch ihre Beobachtungen, Aufzeichnungen und ihre völkerkundlichen Sammlungen einen beachtlichen Beitrag zur Bewahrung und Verbreitung von Wissen über die Kultur indigener Völker geleistet haben. Von August 2010 bis Januar 2012 wurde ein neues, mit dem Altbau verbundenes Magazingebäude auf dem Hofgelände des Museums errichtet. Keller und Erdgeschoss des Neubaus beherbergen das Depot der Sammlung und wurden mit modernen Fahrregalanlagen ausgestattet. Damit konnten optimale Bedingungen für die dauerhafte Bewahrung der wertvollen ethnographischen Bestände vor Ort geschaffen werden. Die erste Etage des Neubaus bietet zudem Platz für Sonderausstellungen.

Völkerkundemuseum Herrnhut

Interaktive Google Maps Karte von Völkerkundemuseum Herrnhut

Lage & Anfahrt

Völkerkundemuseum Herrnhut
Völkerkundemuseum Herrnhut
Goethestraße 1
02747 Herrnhut
Zum Seitenanfang